Hamburger IT-Strategietage Digital

News

Jetzt anmelden!

Digitalisierung in der Luftfracht

Die IT-Strategie von Lufthansa-Cargo-CIO Göttelmann

Lufthansa Cargo hat den Anspruch, die Digitalisierung der Luftfracht anzuführen. CIO Jochen Göttelmann nimmt die Zuhörer bei den Hamburger IT-Strategietagen mit auf den “digital journey” einer Fracht.

Referent auf den Hamburger IT-Strategietagen: Lufthansa-Cargo-CIO Jochen Göttelmann.
Referent auf den Hamburger IT-Strategietagen: Lufthansa-Cargo-CIO Jochen Göttelmann.

Luftfracht ist deutlich mehr, als Container von A nach B zu fliegen, macht Jochen Göttelmanns Beitrag bei den Hamburger IT-Strategietagen deutlich. Der CIO von Lufthansa Cargo schaltet sich für seinen Vortrag nicht nur live zu. Er hat zusätzlich vorab einen Film produziert, in dem er den “digitalen journey” einer Fracht von der Buchung bis zur Abwicklung buchstäblich einmal abläuft und jeweils mit einer am Prozess beteiligten Person spricht. Das Ergebnis ist ein sehr detaillierter Einblick in Fracht, unter anderem mit den Stationen der Netzplanung über die Preisbereitstellung, das Cool Center sowie die Beladung am Flugzeug. Es bleibt die Erkenntnis: Keiner der Businessprozesse kommt ohne IT aus.

Lufthansa Cargo ist ein Teilkonzern der Lufthansa, dessen 4.000 Mitarbeiter jedes Jahr etwa neun Tonnen Frachtkilometer bewegen. Zur Flotte zählen neben derzeit 14 Frachtflugzeugen auch Truckerflotten für kürzere Strecken. Während man als Passagier einen Sitz in einer von drei verfügbaren Klassen bucht, ist Luftfracht deutlich komplexer. Im Prinzip bewegt Lufthansa Cargo alles, was man transportieren kann: von Haustieren über Wüstensand bis zu Impfstoffen.

Digitalisierung in Sales und Fulfillment

Lufthansa Cargo hat den Anspruch, die Digitalisierung der Luftfracht anzuführen. Göttelmann hebt in seinem Vortrag bei den Hamburger IT-Strategietagen Beispiele aus den Bereichen Sales und dem Fulfillment hervor, dem Erbringen der Transportleistung. Im Bereich Digital Sales liegt der Fokus auf Tools und Services, die das Kundenerlebnis verbessern und vereinfachen: beispielsweise dynamische Online-Preisgestaltung sowie ein komplett digital buchbares Angebot für alle verfügbaren Produkte, ganz unabhängig von der Komplexität der Fracht.

Eines der derzeit größten IT-Projekte ist die Erneuerung der Booking Engine und des Web Interface. Im Jahr 2019 startete die Implementierung. Kunden bekamen die Veränderungen im Herbst 2020 zu sehen beim Go-live des neuen Ebookings sowie des externen Kundeninterfaces. Die alte Booking Engine wird in einem Refactoring-Ansatz abgelöst – dafür wird Stück für Stück das alte System entrümpelt und ein neues System in der Cloud aufgebaut. Dabei setzt Lufthansa Cargo auf das DevOps-Modell.

Das wichtigste Projekt auf der Fulfillment-Seite bei der Frachtfluggesellschaft ist aktuell “Zero Paper Dokumentation”. eFreight ermöglicht eine komplett papierfreie Dokumentation der Fracht. Aktuell steht Lufthansa Cargo bei etwa 80 Prozent und plant neben der Digitalisierung der Prozesse auch ihre Automatisierung.

Die Analytics-Plattform ermöglicht Lufthansa Cargo nicht nur Kunden-Mehrwerte durch eine dynamische Preisgestaltung. Sie kann beispielsweise auch vorhersagen, wie viel Volumen an Arbeitstagen auf die jeweiligen Mitarbeiter zukommt und so bei der Erstellung der Dienstpläne unterstützen. Durch die Plattform ist es auch möglich zu wissen, wie schwer und groß ein Frachtstück ist, ohne es wiegen zu müssen.

Treiber Nummer eins: die Cloud

Bei einer seiner Stationen im Film ist Göttelmann zu Besuch bei Lufthansa Industry Solutions, dem wichtigsten technischen Partner von Lufthansa Cargo. Als wichtigste Technologie für Cargo definiert sein Gesprächspartner die Cloud, die für Flexibilisierung und eine individuelle Skalierung steht. Als weitere Treiber werden Analytics, AI und Machine Learning genannt.

Trotz der schwierigen Situation konnten auch in den vergangenen Monaten Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Dazu zählt auch die Vorbereitung auf die kommenden Impfstofftransporte: Der Luftfahrt-Dachverband IATA schätzt, dass 8.000 Jumboladungen notwendig sein werden, um den weltweiten Transport von Impfstoffen zu organisieren. Auch wenn es gerade noch nicht so viele Impfstoffe zu transportieren gibt, habe man sich bei Lufthansa Cargo mit speziellen Prozessen auf den Transport großer Mengen dieser temperaturempfindlichen Güter vorbereitet.

Co-Host

Lufthansa
SAP